Förderkonzept der Jens-Iwersen-Schule

Rahmenbedingungen

  • „Die Förderung der einzelnen Schülerin und des einzelnen Schülers ist durchgängiges Unterrichtsprinzip in allen Schulen.“

§5 (1) Schulgesetz

  • „Schul- und Unterrichtsgestaltung sollen sich an den Lernvoraussetzungen und Lernprozessen der Schülerinnen und Schüler orientieren und sie in ihrer individuellen Entwicklung fördern.“

§ 5 (1) Grundschulverordnung

Die Rahmenbedingungen gelten für alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

Unser Förderprogramm richtet sich jedoch an Schüler und Schülerinnen, die über die Differenzierung im Unterricht hinaus einer besonderen Förderung bedürfen.

Eingangsphase:

In der Eingangsphase steht in allen Fächern das FÖZ Husum beratend zur Verfügung. Eine Förderschullehrkraft begleitet möglichst wöchentlich die Lerngruppen und wird, falls erforderlich, unterstützend tätig.

Um bereits frühzeitig und umfassend den Lernstand aller Schülerinnen und Schüler zu erfassen wird das vom Förderzentrum Husum erarbeitete Diagnostik-Programm in den Fächern Mathematik und Deutsch vollständig und termingerecht durchgeführt.

Deutsch:

Schwerpunkt des Faches ist vor allem der Leselernprozess. Die Unterrichtsinhalte werden von den Lehrkräften entsprechend ausgewählt.

  • In der ersten Klassenstufe gibt es eine Lesestunde zusätzlich zum Deutschunterricht.
  • In der zweiten Klassenstufe wird im Rahmen mindestens einer Wochenstunde (Doppelbesetzung) Förderunterricht im Lesen erteilt. Hier werden vor allem Schülerinnen und Schülern unterstützt, die im Leselernprozess langsamer voranschreiten.
  • Förder- bzw. Fordermaterial zur individuellen Förderung der Schülerinnen und Schülern ist im Fachraum Deutsch 1/2 verfügbar und kann jederzeit von den Schülerinnen und Schülern selbstständig bearbeitet und genutzt werden.
  • Im Fachraum stehen PC`s mit Förderprogrammen zur Verfügung.

Mathematik:

Schwerpunkt des Faches ist vor allem das Zahlenverständnis und der Zehnerübergang.

  • In der ersten Jahrgangsstufe wird das Projekt „NZL Mathe“ (Niemanden zurücklassen in Mathe) im  Rahmen von 2 Lehrerwochenstunden  durchgeführt, um präventiv Matheschwächen vorzubeugen.
  • In der zweiten Jahrgangsstufe soll möglichst eine Förderstunde zur Unterstützung der schwachen Schülerinnen und Schülern erteilt werden.
  • Förder- bzw. Fordermaterial steht im Fachraum zur Verfügung und kann jederzeit kann jederzeit von den Schülerinnen und Schülern selbstständig bearbeitet und genutzt werden.
  • Im Fachraum stehen PC`s mit Förderprogrammen zur Verfügung

Klassenstufe 3/4

Auch in den Jahrgangsstufen 3 und 4 steht in allen Fächern das FÖZ Husum beratend zur Verfügung. Die Förderschullehrkraft unterstützt die Lehrkräfte bei der Entwicklung von Förder- bzw. Lernplänen.

Um weiterhin regelmäßig den Lernstand aller Schülerinnen und Schülern zu erfassen wird das vom Förderzentrum Husum erarbeitete Diagnostik-Programm in den Fächern Mathematik und Deutsch vollständig und termingerecht durchgeführt.

Die VERA-Arbeiten in Deutsch und Mathematik werden analysiert und zur Weiterentwicklung unseres Unterrichts genutzt.

Deutsch:

Im Fokus des Förderunterrichts des Faches steht einerseits weiterhin die Förderung der Lesekompetenzen und andererseits die Entwicklung von Rechtschreibstrategien.

  • In beiden Jahrgangsstufen wird LRS-Unterricht im Rahmen von einer Wochenstunde erteilt
  • Im Unterricht ist die Förderung des Leseverständnisses ein wesentlicher Bestandteil im Unterricht.
  • Förder- bzw. Fordermaterial steht im Fachraum zur Verfügung und  kann jederzeit von den Schülerinnen und Schülern selbstständig bearbeitet und genutzt werden.
  • Im Fachraum stehen PC`s mit Förderprogrammen zur Verfügung.

Mathematik:

Im Fokus des Förderunterrichts  des Faches steht einerseits die sichere Beherrschung der Grundrechenarten im Zahlenraum bis 1000, bzw. 1.000.000 und andererseits die Erschließung verschiedener Größenbereiche durch praktische Übungen und die Anwendung der Rechenfertigkeiten auf diese Größenbereiche.

  • Den Schülerinnen und Schülern bearbeiten ihren Fähigkeiten entsprechend an differenzierten Lernplänen/Aufgabenstellungen (reduzierter Schwierigkeitsgrad bzw. Forderaufgaben mit zur selbstständigen Erarbeitung komplexer Sachverhalte.
  • In der 3. und 4. Jahrgangsstufe soll möglichst im Rahmen einer Wochenstunde Förderunterricht (Doppelbesetzung) erteilt werden.
  • Förder- und Fordermaterial steht im Fachraum zur Verfügung und kann jederzeit von den Schülerinnen und Schülern selbstständig bearbeitet und genutzt werden.
  • Im Fachraum stehen PC`s mit Förderprogrammen zur Verfügung.

foerderkonzept_2014